Home  |   RSS  |  Newsletter  |  Tools  |   Über uns  |  Kontakt  |  Impressum   |   Login
 
Informationen über die Arbeitnehmerüberlassung der EU - Staaten
Mitgliedsland: Irland Mitgliedsland: Vereinigtes Königreich Mitgliedsland: Irland Mitgliedsland: Vereinigtes Königreich Mitgliedsland: Frankreich Mitgliedsland: Luxemburg Mitgliedsland: Belgien Mitgliedsgeld: Niederlande Mitgliedsland: Deutschland Norwegen Mitgliedsland: Estland Mitgliedsland: Lettland Mitgliedsland: Litauen Mitgliedsland: Polen Mitgliedsland: Slowakei Mitgliedsland: Finnland Mitgliedsland: Finnland Mitgliedsland: Schweden Norwegen Mitgliedsland: Zypern Mitgliedsland: Griechenland Mitgliedsland: Portugal Mitgliedsland: Spanien Mitgliedsland: Spanien Mitgliedsland: Frankreich Mitgliedsland: Luxemburg Mitgliedsland: Deutschland Mitgliedsland: Italien Mitgliedsland: Frankreich Mitgliedsland: Deutschland Mitgliedsland: Italien Mitgliedsland: Malta Mitgliedsland: Tschechische Republik Mitgliedsland: Österreich Mitgliedsland: Slowenien Mitgliedsland: Slowakei Mitgliedsland: Ungarn Mitgliedsland: Deutschland Mitgliedsland: Polen Mitgliedsland: Tschechische Republik Mitgliedsland: Dänemark Mitgliedsland: Schweden Norwegen Mitgliedsland: Italien Mitgliedsland: Slowakei Mitgliedsland: Ungarn Mitgliedsland: Griechenland Mitgliedsland: Bulgarien Mitgliedsland: Rumänien Mitgliedsland: Schweden Mitgliedsland: Finnland Norwegen Norwegen

Arbeitnehmerüberlassung geregelt seit
nicht geregelt
Anzahl aktiver Zeitarbeitsunternehmen
160;
die Zeitarbeitsunternehmen werden Private Vermittlungsagenturen genannt, funktionieren aber wie Zeitarbeitsunternehmen
Gesetzlich festgelegter Mindestlohn
240 Lewa (122,71 Euro) mtl.
Mindeststundenlohn
1,39 Lewa (0,71 Euro)
Arbeitgebervertretung
BG Personal ist eine Vereinigung von Arbeitgebern der Zeitarbeitsbranche; sie hat drei Mitglieder: AJILON (Adecco), Vedior und Manpower
Entwicklung
die bisherigen Gesetzesvorschläge zur Regulierung der Zeitarbeitsbranche von 2006 und 2007 wurden von den Gewerkschaften CITUB und CL Podkrepa als unzureichend abgelehnt, ihrer Ansicht nach, spiegeln diese nicht die Kooperation innerhalb des Drei-Parteien-Verhältnisses wieder und die Rechte der Arbeitnehmer sind nicht ausreichend geschützt, ferner sei das Überlassen von Arbeitskräften bereits im bestehenden Arbeitsrecht angelegt und es bedarf keiner neuen Regulierung; Bulgariens Arbeitgeber vertreten dagegen die Ansicht, die Regelung der Arbeitnehmerüberlassung führt zu mehr Flexibilität am Markt und Leiharbeitnehmer könnten mehr Fertigkeiten und Kenntnisse durch die Beschäftigung in den verschiedenen Branche erwerben, die Einführung von mehr Flexibilität würde zu einer besseren sozialen Absicherung der Unternehmen und der Mitarbeiter führen und die Produktivität sowie die Wettbewerbsfähigkeit steigern; die Arbeitgebervereinigung BG Personal bemängelt, dass sie nicht in die Ausarbeitung der Gesetzesvorschläge einbezogen wurde, als ein Mitglied des internationalen Institute CIETT and EUROCIETT haben sie die Kapazität und die Möglichkeiten um an der Gestaltung eines Gesetzesentwurfs mitzuwirken; die Regierung und alle Beteiligten der Branche sind der Meinung, es müsse eine öffentliche Diskussion über die Ausgestaltung des Drei-Parteien-Verhältnisses geben, derzeit werden oft allgemeine Dienstleistungsverträge zwischen Personaldienstleister und Entleihunternehmen geschlossen bei denen die Kontrolle der Einhaltung von arbeitsrechtlichen Vorschriften schwierig ist


letzte Aktualisierung: 11.04.2014

Länderinformationen: